Sie sind hier: Unser Ortsverein / Ortsverein

Kontakt

DRK-Ortsverein Siegburg e.V.

Henry-Dunant-Haus
Alleestraße 28
53721 Siegburg
 
Telefon 02241 / 5095-0
Telefax 02241 / 590950

info [at] drk-siegburg.de

 

 

Der Ortsverein

Historie

Die Entstehungsgeschichte unseres Ortsvereines geht zurück bis ins Jahr 1895, wo mit der Gründung des ersten "Zweigvereines" durch Errichtung einer freiwilligen Sanitätskolonne die Grundlagen unseres heutigen Orstvereines gelegt wurden.

  Es folgte am 30. Juni 1915 die Gründung des "Vaterländischen Frauenvereines, Ortsgruppe Siegburg", unsere spätere "Weibliche Bereitschaft" mit dem Aufgabenbereich Krankenpflege und Säuglingsfürsorge.

  Bereits im April 1917 wurde dann eine Jugendabteilung ins Leben gerufen mit der Einrichtung des ersten Kinderhortes des Ortsvereines im Juli 1917 und der Installation einer Mütterberatungsstelle.

  Einen herben Rückschlag erlitt die Wohlfahrtsarbeit des Siegburger DRK mit der entschädigungslosen Enteignung des vereinseigenen Wohlfahrtshauses durch die NS-Volkswohlfahrt und dessen Zuteilung und Übergang auf den DRK-Kreisverband nach Kriegsende.

  Mit nun fehlender Unterkunft fanden die Vereinsaktivitäten bis 1988 dezentral statt. Am 8. Mai 1988 konnte das unter mühevollem freiwilligem Einsatz der Helfer renovierte Gebäude in der Alleestraße 28 als Stammsitz mit Namen "Henry-Dunant-Haus" bezogen werden.

Die Fahrzeughalle für unsere Einsatzfahrzeuge wurde im Jahr 1987 errichtet.

  Mit dem Erwerb der ehemaligen Kraftpoststelle in der Alleestraße in 1998 wurde die Grundlage für unser Engagement der Betreibung unserer Kindertagesstätten gelegt. Der hier gelegenen Einrichtung der "Kita Wirbelwind" folgte in 2003 der Bau der "Kita Waldwichtel" im Stadtteil Stallberg, im November 2008 die Übernahme der Trägerschaft der "Kita Purzelbaum" im Stadtteil Braschoß und zum 1.  August 2012 wurde seitens der Stadt Siegburg dem Ortsverein die Trägerschaft der "Kita Schatzinsel" in der Wilhemstraße anvertraut.

Die Tätigkeitsbereiche des DRK OV Siegburg e.V.

Als Teil der nationalen Rotkreuzgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland, nimmt der DRK Ortsverein Siegburg e.V. Aufgaben wahr, die sich aus den Genfer Rotkreuzabkommen sowie den Beschlüssen der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung ergeben. Der Einsatzbereich umfasst in erster Linie das Gebiet der Stadt Siegburg. In einzelnen Aufgabengebieten arbeiten die Helferinnen und Helfer auch außerhalb der Stadtgrenzen.

Derzeit ist der Ortsverein in folgenden Bereichen tätig:

Sanitätsdienst

Der Sanitätsdienst gehört zu den ureigensten Aufgaben des DRK. Bei zahlreichen Veranstaltungen im Stadtgebiet stellen die ehrenamtlichen Helfer sicher, dass im Falle eines Unfalles oder einer akuten Erkrankung schnelle und fachgerechte Hilfe geleistet werden kann. Falls notwendig, koordinieren sie auch den Transport ins Krankenhaus oder führen diesen selbst durch. Neben der sanitätsdienstlichen Absicherung von (Groß-) Veranstaltungen, ist der Sanitätsdienst des Siegburger Ortsvereins noch in einem weiteren Bereich aktiv. Er ist Teil der kreisweit zusammengestellten Einsatzeinheiten und schnellen Einsatzgruppen, die bei Großschadensereignissen oder Massenerkrankungen zum Einsatz kommen.

Betreuungsdienst

Der Betreuungsdienst des DRK hilft Menschen, die i.d.R. nicht verletzt wurden, dennoch aufgrund einer akuten Notsituation auf Hilfen wie Verpflegung, Unterkunft, Pflege oder Bekleidung angewiesen sind. Der DRK-Betreuungsdienst ist dabei auf die unterschiedlichsten Notsituationen vorbereitet. Auf lokaler Ebene können die freiwilligen Helfer des Siegburger Betreuungsdienstes in kürzester Zeit Notunterkünfte mit Betten einrichten sowie mehrere hundert Menschen mit Essen und Trinken versorgen. Die Kochgruppe des DRK Siegburg, auch als Verpflegungsdienst bezeichnet, besteht z.Zt. aus 3 Feldköchen und 5 Verpflegungshelfern. Bei größeren Kocheinsätzen, etwa zur Versorgung von Feuerwehrkräften bei Großbränden, unterstützen weitere Sanitätshelfer mit der Zusatzausbildung zum Verpflegungshelfer die Kochtruppe.
Für die psycho-soziale Betreuung der Betroffenen sind die Ehrenamtlichen des Ortsvereins ebenfalls geschult.

Jugendrotkreuz

Das Deutsche Jugendrotkreuz (JRK) ist der eigenständige Jugendverband des Deutschen Roten Kreuzes. Im Siegburger JRK engagieren sich junge Menschen im Alter von sechs bis vierzehn Jahren. Sie treffen sich regelmäßig zu Gruppenstunden und beschäftigen sich mit Themen wie Erste Hilfe, Soziales, Umwelt, Völkerverständigung und Frieden. Ebenso führt die JRK-Gruppe Ferienfreizeiten durch und beteiligt sich an bundesweiten JRK-Kampagnen. Ziel der Aktivitäten ist es, Kindern und Jugendlichen, unabhängig von ihrer sozialen Herkunft, eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung mit Gleichaltrigen anzubieten.

Seniorenarbeit

Für Senioren bietet das DRK Siegburg wöchentlich einen Nachmittagstreff an, welcher dem Bedürfnis der älteren und häufig auch allein lebenden Menschen, nach Kommunikation, Information, Bildung und Freizeitgestaltung dient. Fester Bestandteil ist dabei die Gymnastik, die unter Anleitung einer ausgebildeten Altenpflegerin durchgeführt wird. Darüber hinaus unternimmt der Senioren-Treff mehrmals im Jahr Ausflugsfahrten in die nähere und weitere Umgebung.

Kinder und Familie

Der Bereich „Kinder und Familie“ hat sich in den letzten 14 Jahren, nachdem dieser Bereich fast ein halbes Jahrhundert nahezu keine Rolle mehr im Ortsverein spielte, zum Tätigkeitsschwerpunkt entwickelt. Wie bereits dargestellt, betreibt das DRK Siegburg derzeit vier Kindertagesstätten, in denen 35 hauptberuflich tätige Mitarbeiter im Kindergartenjahr 2013/2014 rd. 220 Kinder im Alter von vier Monaten bis 6 Jahre betreuen. Grundlage für die pädagogische Arbeit in den Kindertagesstätten des DRK ist ein einheitliches Leitbild, welches sich an den Rot-Kreuz-Grundsätzen orientiert. Entgegen der häufig anzutreffenden Auffassung - auch bei Mitgliedern des DRK - dass das Engagement im Bereich der Kindertagesstätten eine vollkommen neue Entwicklung der letzten Jahre im DRK sei, geht diese bereits auf das Jahr 1874 zurück. Damals wurde in Flensburg die erste Rotkreuz-Kindertageseinrichtung des Vaterländischen Frauenvereins eröffnet.

Um Familien über das Angebot der Kindertagesstätten hinaus unterstützen zu können, hat das DRK Siegburg das Familienzentrum Stallberg/Braschoß mit initiiert. Dieses soll dazu beitragen, die Erziehungskompetenz der Eltern zu stärken sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern.

Blutspendedienst

Die unentgeltliche Blutspende beim Deutschen Roten Kreuz sichert seit 1952 die Versorgung von Patienten, die auf Transfusionen von Blutpräparaten angewiesen sind. Die Vielfalt der Aufgaben des Siegburger DRK-Blutspendedienstes reichen von der Bewerbung der einzelnen Blutspendetermine und der Motivation der Bevölkerung, freiwillig und unentgeltlich Blut zu spenden, über die Blutentnahme beim Spender, bis hin zur Betreuung nach der Spende. Ein Team aus fünf ehrenamtlichen Helfern führt jährlich etwa 19 Blutspendetermine mit ca. 1.200 Blutspendern durch.

Materialverleih

Um die vielfältigen Aufgabenbereiche des Ortsvereines durchführen zu können, verfügt er über die notwendige Ausrüstung und entsprechendes Material. Die beiden vereinseigenen Geschirrmobile und Zelte werden auch an die Stadt Siegburg, Vereine und Bürger verliehen. Zwei ehrenamtliche Helfer koordinieren dieses Aufgabenfeld, das zu einer positiven Wahrnehmung des DRK Siegburg beiträgt.

Kurse

Das vielfältige Kursangebot in den Bereichen: Erste Hilfe, Familienbildung, Fortbildung im Rettungsdienst, Fachdienstausbildung und Rettungsschwimmen, wird durch den ebenfalls in Siegburg ansässigen Kreisverband des DRK sichergestellt.

zum Seitenanfang